Die schönsten Liebes-Stellungen

Wer wie die fünf Männer im Film „Stellungswechsel“ einen Escort-Service eröffnen will, für den gehören die verschiedenen Stellungen in der Liebe zum unbedingten Repertoire. Aber auch wer die schönste Nebensache der Welt nicht zu seinem Beruf machen will, sollte sich dem Partner zuliebe um Abwechslung im Schlafzimmer bemühen.

Nesthäkchen und Liebesneuling Lasse wäre am besten mit der klassischsten aller Stellungen: der Missionarstellung bedient. Viele Paare wählen diese für ihr erstes Mal, weil sie besonders zärtlich ist und beide Partner sich dabei in die Augen sehen können. In der Reiterstellung übernimmt die Frau den domianten Part. Sie sitzt auf dem Partner, bestimmt das Tempo und der Mann kann sich dem Liebesakt entspannt hingeben. Diese Stellung kann außerdem verschieden variiert werden. Eine Stellung, die sich für ein ausgedehntes, langes Liebesspiel eignet, ist die Löffelchenstellung. Hier liegen beide Partner hintereinander. Eher Fortgeschrittene finden oft in der Hündchenstellung oder auch doggy style zusammen. Oft beenden Paare ihr Liebesspiel in dieser Stellung, da sie für beide Partner sehr intensiv ist. Von dieser Stellung sollte Lasse aus dem Film „Stellungswechsel“ lieber Abstand nehmen, da sie doch einiger Übung bedarf. Wer sich wie Polizist Gy dagegen für einen unwiderstehlichen Liebhaber hält, kann sich an „die Kerze“ wagen; eine Stellung, die man vielleicht sogar als Übung aus dem Turnunterricht kennt. Der Mann befindet sich auf Knien vor der Frau, die ihre Beine auf den Schultern des Mannes ablegt. Diese Stellung erfordert Ausdauer und kann gut als Abwechslung in den Liebesakt eingebaut werden. Paare, die die Abwechslung lieben, können auch gut in der Küche oder im Badezimmer zusammen finden. Während die Frau auf dem Herd oder der Waschmaschine sitzt, steht der Mann vor ihr. Achtung: während eine angestellte Waschmaschine die Lust erhöht, sollte der Herd lieber ausgeschaltet bleiben.

Ein umfangreiches Werk, das auch im Film „Stellungswechsel“ als Lehrbuch für die Jung-Callboys dient, ist das Kamasutra. Man sollte das Buch als Paar jedoch nicht mit einem Lehrbuch für Gymnastik verwechseln. Viele der im Kamasutra abgebildeten Liebesstellungen erfordern sportliche Höchstleistungen von den Akteuren. Als die wohl schwerste Stellung des Kamasutra gilt „Die klammernde Reiterin“. Hier stehen sich beide Partner gegenüber und die Frau klammert sich an das Becken des Partners, der darum bemüht ist, dabei beweglich zu bleiben.

Das Kamasutra beschreibt Sex als Kunst. Wer dabei nicht den Spaß verlieren will, sollte einfach nach Gefühl lieben und keine akrobatischen Übungen nachturnen.